Dienstag, 22. Mai 2012

Kurzrezension: Mail mir! - Sophie Parker

Titel: Mail mir!
Autor: Sophie Parker
Verlag:Rowohlt Taschenbuch Verlag
Broschiert: 176 Seiten
Preis: 12,99€

Inhalt:
Kann man jemanden lieben, den man weder sieht noc fühlt oder riecht?
Wie viel Projektion steckt in dieser Art von Liebe? Oder ist es letztlich vielleicht sogar möglich, besser zu lieben, wenn verwirrende andere Sinneseindrücke ausgeschaltet sind und man sich ganz auf das Wesen des anderen konzentrieren kann? Diese Frage stellt sich Martha, die mit dem Motorrad in Südfrankreich unterwegs ist. Sie hofft, Mathieu wieder zu treffen, in den sie sich als Schülerin einige Jahre zuvor verliebt hatte, doch der lebt im Moment vor ein paar Monate auf Mauritius. Sie mailen sich, sie verlieben sich, immer intensiver wird der Kontakt. Und Marthas Aufregung steigt mit jedem Tag, mit dem Mathieus Rückkehr näher rückt. Wird er von ihr enttäuscht sein, wenn er sie wiedersieht? Oder - schlimmer noch - sie von ihm?


Aufbau:
Ich finde den Aufbau des Buches super! Mir gefällt, dass die Geschichten auf einer Seite wie Blogposts geschrieben sind, man aber auch Hintergrundinformationen durch die Emails, die die Charaktere sich gegenseitig schreiben, bekommt.
Und dennoch gibt es Dialoge, wenn auch nur durch die Erzählerin nachgestellte Dialoge.

Zum Inhalt:
Ich würde lügen, wenn ich jetzt sagen würde, dass der Inhalt mich umgehauen hat. Auf der einen Seite ist die Entwicklung zwischen den Charakteren schon interessant, ist aber wohl eher Nebensache. Es wird viel über die Umgebung und Kultur in Frankreich geschrieben. Manchmal vielleicht zu viel.
Martha lebt in einer kleinen Stadt in Frankreich, wo die Menschen alle etwas merkwürdig scheinen. Jeder der einmal in diesen kleinen Ort reist, bleibt dort, oder kehrt früher oder später dorthin zurück.
Die Beziehung zwischen Martha und Mathieu war auch eher nebensächlich, was ich etwas schade fand. Die Geschichte kam auch irgendwie nicht auf seinen Höhepunkt.

Charaktere:
Martha ist die Coole, die nach ihrem Abitur mit dem Motorrad nach Frankreich aufbricht, um ihre alte Liebe Mathieu wieder zu treffen. Sie ist eine sympatische Erzählerin mit Humor. Außerdem finde ich, dass sie ziemlich bodenständig dargestellt wird, obwohl sie erst 19 Jahre alt ist.
Mathieu ist auch ganz nett, obwohl ich eher auf die Badboys stehe. ;) Dennoch ist er sympatisch.

Schreibstil:
Die Dialoge zwischen Martha und Mathieu waren mir teilweise ein bisschen zu schnulzig. Dennoch finde ich, dass die Autorin mit Humor geschrieben hat und auch die Beschreibungen der Umgebung waren ziemlich toll.


Zitat:

An: mathieu1809@orange.fr
Betreff: Re: Re: Deine Antworten
Mathieu? Bist du noch wach? Ich kann nicht schlafen. Denke gerade über uns nach ...
An: martha.odenfeld@gmx.de
Betreff: Re: Re: Re: Deine Antworten
Und ich sitze hier am Fenster und blicke nach draußen aufs Meer. Hinten am Himmel kann ich einen hellen Streifen erkennen. Die Sonne geht bald auf. Ist das bei dir auch so? Sehen wir uns vielleicht gerade das gleiche Stück Himmel an? Wenn du jetzt bei mir wärst, würde ich deinen Kopf in meine Hände nehmen und dich küssen ...
An: mathieu1809@orange.fr
Betreff: Re: Re: Re: Re: Deine Antworten
Ich bin neugierig auf dich, Mathieu. 


Fazit:
Was nettes für zwischen durch, für Leser, die gerne humorvolle und romantische Bücher lesen, sich für die Kultur in anderen Ländern interessieren und vorallem für die Umgebung in Frankreich.
Leider nichts für mich, da ich eher auf Spannung stehe. Bei diesem Buch ist alles ziemlich vorhersehbar, aber dennoch: ein toller Schreibstil.

 Da es sich um ein relativ dünnes Buch handelt, gibt es auch nur eine kurze Rezension. ;)


Kommentare:

  1. Hey Sophie :)

    Dein Blog ist echt wunderschön !! :)
    Bin gleich mal Stalke... ich meine Leserin geworden ;)

    Liebste Grüße Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank alina :) ich freu mich, dass dir mein blog gefällt.
      liebe grüße

      Löschen