Sonntag, 10. Juni 2012

Rezension: Unter dem Vampirmond - Versuchung von Amanda Hocking


Inhalt:
Zwei Brüder.
Der eine will ihre Liebe.
Der andere ihr Blut.

Als die 17-jährige Alice Bonham Jack kennenlernt, spürt sie unmittelbar eine tiefe Verbindung - denn Jack ist aufregend anders. Zwar ist er erst nach Sonnenuntergang ansprechbar, doch dann ist Jack da für sie.
Da trifft Alice Jacks Bruder Peter, und Alice' Welt steht still. Sie kann kaum atmen, sobald Peter in der Nähe ist, so groß ist die Anziehungskraft. Doch Petet sprüht vor Hass. Und Alice muss sich entscheiden: zwischen Liebe und Schicksal, zwischen der Stimme ihres Herzens und dem Ruf ihres Blutes...

Meine Meinung:
Der erste Teil der Serie "Unter dem Vampirmond" hat mir sehr gut gefallen. Sowohl inhaltlich als auch sprachlich war das ganze Buch total nach meinem Geschmack.
Auch die Charaktere haben mir sehr gefallen. Besonders die drei Brüder Esra, Peter und Jack. Besonders Esra wird nahezu als perfekter Mann beschrieben. Er ist der kluge, vernümpftige, der die Familienharmonie aufrecht zu versuchen hält.
Peter mochte ich ebenfalls sehr gern. Besonders weil er diese dunkle Seite hat und unnahbar ist, was ihn ziemlich sexy macht.
Jack hingegen ist der offene, der Alice immer wieder zum lachen bringt. Mir war er jedoch eine Spur zu jung. Mit seinem überheblichen Spaß an Videospielen konnte er leider nicht ganz mein Herz gewinnen. Versteht mich nicht falsch, er ist trotzdem liebenswürdig und alles, aber zu "verspielt".
Auch Mae und Alice' Bruder Milo sind tolle Charaktere. Liebenswürdig und offen schließt man sie sofort ins Herz.
Viele meinten, die Geschichte erinnere an Twillight. Da ich Twillight weder gesehen, noch gelesen habe, konnte ich mir da wohl kaum ein Bild von machen.
Ich mochte die Geschichte von Anfang bis zum Ende. Wirklich herausragend war das Thema nicht, doch mir hat die Umsetzung gut gefallen.
Die ständige Spannung zwischen Peter, Jack und Alice war für mich ein reiner Nervenkitzel. Wenn sie mit Peter zusammen war, wollte ich dass es so bleibt, doch wenn sie dann wieder mit Jack zusammen war, hat er mir wieder besser gefallen. Schrecklich. :D
Wie ihr vielleicht bemerkt habt, geht es hier hauptsächlich um eine Liebesgeschichte und um nichts größeres. Falls ihr also solche Vampirliebesgeschichten mögt, dann greift zu.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weiter geht zwischen Alice und den zwei Vampirbrüdern.

Zitat:
Sein Gesich war plötzlich unmittelbar vor mir, und seine blauen Augen starrten direkt in meine. Sie waren voll hungriger Gier, doch es lag noch etwas anderes in ihnen als reines Verlangen.
"Du wirst mein Tod sein", flüstere er [...]

4 von 5 Punkten hierfür.






Kommentare: